• Tel: +43/664/895-68-91
  • Email: seo@byte.at

Twitter Werbeeinnahmen steigen & 1 Mrd. verkaufte Smartphones weltweit

Twittern lohnt sich – vor allem für Twitter. Denn Jahr für Jahr erhöhen sich die Einnahmen, die das Unternehmen durch Werbung erzielt – ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar.

Doch verteilen sich diese Einnahmen weltweit sehr unterschiedlich. Vor allem in den USA erzielt Twitter rund 83 Prozent seines gesamten Gewinns durch Werbung.

Im Jahr 2011 brachte Werbung auf dem US-amerikanischen Markt dem Unternehmen Twitter 133,9 Millionen US-Dollar ein, auf dem europäischen Markt waren dies gerade mal 5,6 Millionen. In den folgenden 2 Jahren erhöhten sich die US-Gewinne um ein 3,6-Faches, während die Gewinne auf dem europäischen Markt gegenüber 2011 um das 17,6-Fache anstiegen.

Und auch für 2014 sehen die Prognosen bzw. Analysten wie eMarketer einen deutlichen Aufwärtstrend: Für die USA wird ein Wachstum der Werbeeinnahmen um das 1,6-Fache vorausgesagt, für Europa soll es gar eine Verdoppelung der Gewinne durch Werbung werden.


2017 hat Twitter trotz gesunkener Nutzerzahlen im dritten Quartal seinen Umsatz deutlich steigern können. Die Erlöse kletterten um 29 % auf 758 Millionen Dollar. Der Sprung war möglich, weil mehr Medienkunden Werbung bei dem Dienst schalteten. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei € 0,21 und damit deutlich über den Erwartungen von Analysten. Die Aktie schoss vorbörslich fast zwölf Prozent in die Höhe. Zum Jahresende 2017 hatte Twitter erstmals in seiner nunmehr zwölfjährigen Firmengeschichte die Gewinnschwelle überschritten.

Wer sich die Statistiken genauer anschaut, kommt also nicht umhin, zu bemerken: Obwohl Twitter den größten Teil seiner Werbeeinnahmen nach wie vor auf dem US-Markt erzielt, ist es der europäische Markt, der für die Zukunft weniger gesättigt scheint bzw. höheres Wachstumspotenzial verspricht. Schon im Jahr 2015 wird die Differenz um ein Weiteres geschrumpft sein: Während der Anteil der Werbeeinnahmen innerhalb der USA ursprünglich bei 90 % lag, sind es dann nur noch 75 %.

Werbung macht mobil – nicht nur bei Twitter

So lässt sich in der Tendenz – trotz aller anderslautenden Meldungen – auch ablesen: Der Anteil, den der europäische Markt an den Werbeeinnahmen ausmacht, wächst; zwar langsam, aber beständig. Doch auch hier lässt sich eine ungleiche Verteilung feststellen. In den Zahlen für 2018 ist auffällig, dass das stärkste Wachstum Instagram verzeichnet, bei Twitter die Deutschen als eher resistent gelten. Wir haben die Zahlen zur Nutzung der größten Social-Media-Plattformen in Deutschland als Infografik zusammengefasst:


Ebenfalls interessant ist, dass der Anteil der Einnahmen mittels mobiler Werbung mittlerweile mehr als 50 Prozent der gesamten Werbeeinnahmen ausmacht. Dem entspricht, dass etwas die Hälfte der Twitter-Nutzer den Dienst mobil nutzt – der größte Teil davon über das Smartphone, aber auch Tablets sind bei den vornehmlich jüngeren Nutzern beliebt.

Das Unternehmen selbst mahnte daher bereits seine Werbepartner an, diese große und zudem besonders aktive Gruppe nicht zu vergessen und bei Werbekampagnen auch an die mobilen Varianten zu denken. *

Trend zum Smartphone als Erst-PC?

Vor allem junge User bis 34 Jahre nutzen Twitter und andere Dienste über das Smartphone. Da erstaunt es wenig, dass auch die Verkaufszahlen von iPhone und Android-Geräten gigantisch steigen – und der Markt dennoch keine baldige Sättigung erreicht.


Die Statistik zeigt eine Prognose zu den Marktanteilen ausgewählter Regionen im Smartphonemarkt weltweit bis zu dem Jahr 2020. 2016 war der Anteil von China auf mehr als 30 Prozent aller weltweit abgesetzten Smartphones belaufen. Im Jahr 2020 soll sich der Marktanteil auf rund 26 Prozent belaufen. In Indien soll der Markanteil im Absatz laut der Prognose von 2016 bis 2020 um rund 5% steigen. In Europa hingegen soll es bis zu 2 % sinken. Wie sich tatsächlich der Marktanteilen am Smartphone-Absatz verändern wird, wird uns die Zukunft zeigen!

Über den Autor

Meine Leidenschaft ist das Internet und (fast) alles was damit zu tun hat;) Ich bilde mich laufend weiter und bin immer auf der Suche nach Internetwerkzeugen und Einsatzmoeglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung (SEO/SEM/SEA) und Social Media Kampagnen.

Weitere Artikel von Leo Kobes. Leo Kobes auf Google+. Leo Kobes auf Twitter.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.