Schlagwort-Archiv: Werbung

Twitter Werbeeinnahmen steigen & 1 Mrd. verkaufte Smartphones weltweit

Twittern lohnt sich – vor allem für Twitter. Denn Jahr für Jahr erhöhen sich die Einnahmen, die das Unternehmen durch Werbung erzielt – ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar.

Doch verteilen sich diese Einnahmen weltweit sehr unterschiedlich. Vor allem in den USA erzielt Twitter rund 83 Prozent seines gesamten Gewinns durch Werbung.

In Zahlen ausgedrückt: 2011 brachte Werbung auf dem US-amerikanischen Markt dem Unternehmen Twitter 133,9 Millionen US-Dollar ein, auf dem europäischen Markt waren dies gerade mal 5,6 Millionen. 2013 erhöhten sich die US-Gewinne um ein 3,6-Faches, während die Gewinne auf dem europäischen Markt gegenüber 2011 um das 17,6-Fache anstiegen.

Und auch für 2014 sehen die Prognosen bzw. Analysten wie eMarketer einen deutlichen Aufwärtstrend: Für die USA wird ein Wachstum der Werbeeinnahmen um das 1,6-Fache vorausgesagt, für Europa soll es gar eine Verdoppelung der Gewinne durch Werbung werden.

Twitter Werbung
Twitter Werbung

Wer sich die Statistiken genauer anschaut, kommt also nicht umhin, zu bemerken: Obwohl Twitter den größten Teil seiner Werbeeinnahmen nach wie vor auf dem US-Markt erzielt, ist es der europäische Markt, der für die Zukunft weniger gesättigt scheint bzw. höheres Wachstumspotenzial verspricht. Schon im Jahr 2015 wird die Differenz um ein Weiteres geschrumpft sein: Während der Anteil der Werbeeinnahmen innerhalb der USA ursprünglich bei 90 % lag, sind es dann nur noch 75 %.

Werbung macht mobil – nicht nur bei Twitter

So lässt sich in der Tendenz – trotz aller anderslautenden Meldungen – auch ablesen: Der Anteil, den der europäische Markt an den Werbeeinnahmen ausmacht, wächst; zwar langsam, aber beständig. Doch auch hier lässt sich eine ungleiche Verteilung feststellen. Während die Deutschen als eher twitterresistent gelten – nur sechs bis sieben Prozent aller deutschen Internetuser nutzten 2012 auch den Kurznachrichtendienst – erfreut sich Twitter besonders in Spanien (39 %) und in der Türkei (30 %) wachsender Beliebtheit.

Ebenfalls interessant ist, dass der Anteil der Einnahmen mittels mobiler Werbung mittlerweile mehr als 50 Prozent der gesamten Werbeeinnahmen ausmacht. Dem entspricht, dass etwas die Hälfte der Twitter-Nutzer den Dienst mobil nutzt – der größte Teil davon über das Smartphone, aber auch Tablets sind bei den vornehmlich jüngeren Nutzern beliebt.

Das Unternehmen selbst mahnte daher bereits seine Werbepartner an, diese große und zudem besonders aktive Gruppe nicht zu vergessen und bei Werbekampagnen auch an die mobilen Varianten zu denken. *

Twitter Nutzer in Europa
Twitter Nutzer in Europa

Trend zum Smartphone als Erst-PC?

Vor allem junge User bis 34 Jahre nutzen Twitter und andere Dienste über das Smartphone. Da erstaunt es wenig, dass auch die Verkaufszahlen von iPhone und Android-Geräten gigantisch steigen – und der Markt dennoch keine baldige Sättigung erreicht.

Verkaufte Smartphones
Verkaufte Smartphones

Während der Absatz von PCs 2013 im Vergleich zum Vorjahr den Prognosen zufolge eher rückläufig sein wird, nimmt der Anteil der Smartphone- und Tablet-Käufer beständig zu.

Für 2014 wird ein Verkauf von rund 1 Milliarde Smartphones erwartet, in den darauf folgenden Jahren soll noch eine deutliche Steigerung erfolgen. Der Trend zum mobilen Gerät als „Erst-PC“ zeichnet sich deutlich ab – und damit auch die Notwendigkeit, mobile Werbung stärker für den eigenen Unternehmenserfolg zu berücksichtigen.

* http://advertising.twitter.com/2013/02/new-compete-study-primary-mobile-users-on-Twitter.html

Wie nützlich sind Google AdWords?

Erfolgreich werben mit Google AdWords

Google AdwordsDie kleinen Anzeigen rechts neben den Suchergebnissen bei der Suchmaschine Google kennt wohl jeder.

Mit ein wenig Fachkenntnis kann man durch diese Inserate zum erfolgreichen Verkäufer werden.

Doch wer bestimmt die Platzierung der Anzeige? Was ist bei Google AdWords zu beachten, damit die Werbung erfolgreich wird?

Ein Konzept mit großer Wirkung

Das Internet ist heute das Medium, das unsere Kaufentscheidungen maßgeblich beeinflusst. Da Google mit über 90% Marktanteil die führende Suchmaschine ist, lässt sich leicht abschätzen, dass auch Google AdWords eine wesentliche Bedeutung hat.

Dieses Konzept bereitet für viele Verkäufer die geradezu ideale Ausgangssituation. Der Kunde sucht gezielt nach Produkten seiner Wahl. Taucht nun die Anzeige des eigenen Unternehmens auf, ist nur noch ein Klick auf diese notwendig. Gebühren für AdWords entstehen tatsächlich nur durch einen Klick. Da Google das Auftauchen der Anzeigen sinnvoll steuert, bringt das Konzept große Wirkung und zudem eine volle Kostenkontrolle.

Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, damit die Werbung erfolgreich ist.

Hilfreiche Tipps für die eigene Werbeanzeige

Der Informationsgehalt einer solchen AdWords-Werbeanzeige ist beschränkt. 25 Zeichen für die Überschrift, 35 Zeichen für den Werbeinhalt und 35 Zeichen für die Webadresse müssen ausreichen, um die Anzeige sinnig zu füllen. Dabei sollten immer die Motive, die den Käufer zu einem Klick animieren können, im Auge behalten werden. Allem voran sollte die Relevanz, also die zu bewerbende Thematik, klar definiert sein. Google setzt nach diesen Kriterien die Anzeigen möglichst passgenau. Das Interesse der Kunden sollte durch die Anzeige geweckt werden, damit diese sich bewogen fühlen, diese auch anzuklicken. Natürlich ist es hilfreich, dem Kunden das Gefühl zu geben, etwas zu verpassen, wenn er nicht auf die Anzeige klickt. Ist die Zielgruppe klar definiert, können bestimmte Schlüsselwörter gute Wirkung zeigen. Ist die Anzeige mit einem bekannten Thema verknüpft, wird der Kunde sicher gerne weiterlesen. Werden dem Kunden zudem in leicht verständlicher Sprache per Anzeige Vorteile zugesichert, ist ein Klick beinahe garantiert.

Unscheinbar aber wichtig: Schlüsselwörter

Schlüsselwörter bzw. Keywords sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche Werbeanzeige. Diese werden in den Anzeigen fett hervorgehoben und sind damit ein echter Blickfang. Sie tauchen in der Überschrift und auch in den Textzeilen auf. Sie sollten jedoch präzise und eindeutig gewählt werden. Nur dann ist Google in der Lage, die Anzeige genau passend zu setzen. Das Produkt, das angepriesen wird, steht im Mittelpunkt. Daher sollte dafür Sorge getragen werden, dass man nach dem Klick auf die Werbeanzeige auch direkt zur entsprechenden Produktbeschreibung gelangt und nicht etwa auf andere Unterseiten der angesteuerten Webpräsenz. Die Aufforderung zum Kauf gehört ebenfalls in die Werbeanzeige. Aufforderungen, genau hier zu klicken, werden von Google allerdings nicht gern gesehen.

Fazit über Google Adwords

Wenn man seine Werbeanzeigen so optimal wie möglich gestaltet, bietet Google AdWords in der Tat eine hervorragende Möglichkeit, für kleines Geld sehr effektiv zu werben. In jedem Fall sollte man sich gründlich Gedanken über den Inhalt der eigenen Werbeanzeige machen, da sie nur so den gewünschten Erfolg bringen kann. Wir helfen Ihnen zum Thema Google Adwords gerne weiter