Schlagwort-Archiv: Google

Not provided in Google Analytics?

Wer sein Google Analytics Konto überprüft hat, dem wird not provided ein Begriff sein. Wo früher die einzelnen Suchbegriffe aufgelistet wurden, über die ein Benutzer per Google auf der eigenen Website gelandet ist, steht momentan nur noch not provided. Not provided in Google Analytics? weiterlesen

Suchmaschinenranking: Machtkampf der Suchmaschinen

Mit Suchmaschinenranking wird eigentlich die Reihenfolge der von Suchmaschinen ermittelten Ergebnisse definiert. Die Betreiber der Suchmaschine legen die jeweiligen Kriterien, über welche Inhalte ein Internetauftritt für die optimale Positionierung verfügen muss, in einer Art Rangordnung fest.

Eine Beeinflussung kann durch gezielte Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO genannt) erfolgen. Bei der Nutzung illegaler oder unerwünschter SEO-Methoden drohen dem Website-Betreiber Sanktionen in Form von Negativ-Bewertungen und Löschungen aus dem Suchmaschinen-Index.

Eine weniger oft thematisierte Form des Suchmaschinenrankings ist das Ranking der Suchmaschinen selbst sowie Statistiken über das Verhalten der Internet-User in Bezug auf die Nutzung von Suchmaschinen. Richtig genutzt geben diese Daten Anhaltspunkte dafür, auf welche Suchmaschinen-Faktoren bei Websites für eine optimale Positionierung geachtet werden muss.

Wie viele Suchanfragen beantwortet Google täglich?

Das sich auf Analysen der digitalen Welt spezialisierte Unternehmen comScore hat hierzu Statistiken aus dem Monat Dezember 2012 veröffentlicht, wonach in diesem Monat weltweit 176 Milliarden Anfragen über Suchmaschinen gestellt wurden.

Suchmaschinenranking und die weltweiten-suchanfragen
Suchmaschinenranking und Ihre weltweiten-

SuchanfragenVon diesen Anfragen wurden 114,7 Milliarden über die Suchmaschine Google gestellt, was Google mit 65,2 % zum Weltmarktführer macht. Erst mit einem großen Abstand folgen die chinesische Suchmaschine Baidu mit 14,5 Milliarden Anfragen und die Suchmaschine Yahoo, über die immerhin 8,6 Milliarden Suchanfragen gestellt wurden.

Die aus Russland stammende Suchmaschine Yandex belegt mit 4,8 Milliarden Anfragen den vierten Platz.

Das Schlusslicht bildet der in anderen Bereichen sonst so erfolgreiche Anbieter Microsoft, über dessen Suchmaschine lediglich 4,5 Milliarden Suchanfragen gestartet wurden.

Suchmaschinenranking: Wie viele Menschen nutzen Google?

Diese Daten werden von der nächsten Analyse untermauert, die das Nutzerverhalten dokumentiert. Denn im Monat Dezember 2012 haben 1,17 Milliarden unterschiedliche User die Suchmaschine Google genutzt. Der große Abstand zu den Konkurrenten zeigt sich durch etwa 290 Millionen verschiedene Nutzer der Suchmaschinen Baidu und Yahoo. Immerhin schafft es hier Microsoft mit knapp 270 Millionen Usern auf den vorletzten Platz vor der mit 74 Millionen Nutzern registrierten Suchmaschine Yandex.

wieviele-sucher
wieviele-sucher

Zunächst zeigen diese Statistiken auf, dass für eine gute Positionierung von Websites kein Weg an Google vorbeigeht.

Der Anbieter selbst gibt über 200 das Suchmaschinenranking beeinflussende Faktoren an.

Weder die Ranking-Faktoren selbst, noch deren Gewichtung werden jedoch von Google publiziert. Viele Unternehmen analysieren daher die Eigenschaften von gut positionierten Websites und vergleichen mutmaßliche Faktoren.

Bekannt ist, dass beispielsweise für Google Deutschland die sogenannten „Social Signals“ von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter die Positionen im Google-Index erheblich beeinflussen. Andererseits positionieren sich Websites mit einem Höchstmaß an Werbung, insbesondere Adsense Werbeblöcke, nicht optimal.

Die Mischung macht das Ranking aus

Gut strukturierte Websites mit einer gekonnten Mischung aus hochwertigen Links, starken Marken, Keyword-Domains und Meta-Keywords haben gute Chancen auf eine adäquate Platzierung beim Suchmaschinenranking.

Wer jedoch mit seinem Internetauftritt auch in der fernöstlichen Region erfolgreich sein will, sollte mit seiner Website auch den Ranking-Kriterien von Baidu entsprechen. Hierzu gehören u.a.

  • chinesische Inhalte,
  • Keywords und
  • ein Hosting-Standort in China.

Aufgrund der strikten Zensur im chinesischen Web müssen verlinkte Seiten immer wieder überprüft werden.

Letztendlich hängt es von der jeweiligen Zielgruppe und der Region ab, welchen Kriterien des Suchmaschinenrankings die Website entsprechen muss. Wer jedoch seinen Webauftritt nach den Vorgaben von Google optimiert, ist nach den aussagekräftigen Daten aus den Statistiken immer auf der sicheren Seite.

Nofollow Attribute, was ist das und wie zu Spamvermeidung einsetzen?

Pagerank

Als „Nofollow“ bezeichnen SEOs ein Attribut, das vermittels Tag einem Link zugewiesen wird. Das Attribut rel=“nofollow“ wird als Element integriert. Auf diese Weise wird verhindert, dass eine Suchmaschine

  1. dem Link folgt und
  2. den Link als relevant für das PageRanking der Zielseite bewertet.
  3. zählt das verwendete Keyword im Link Text nicht mit.

Das Attribut Nofollow (Seit 2005), das zur Spamabwehr verwendet wird, ist zu unterscheiden von dem gleichnamigen Hinweis, der in der Datei robots.txt erscheint, wenn bestimmte Bereiche von der Erfassung durch die Suchmaschinen ausgenommen werden sollen. Auch hat die Verwendung keinen Einfluss auf die Indexierung von Webseiten. Dieser Beitrag ist auch über der Expired Domain:  www.nofollow.at zu erreichen.

Don’t search: Nofollow als Maßnahme der Suchmaschinen gegen Spammer

Das Attribut Nofollow wurde von den Suchmaschinenbetreibern Google, Yahoo und Microsoft entwickelt und wird seit 2005 vor allem dort eingesetzt, wo Spam vermieden werden soll. Allerdings gibt es auch Suchmaschinen, die dem Attribut nicht folgen – oder besser gesagt, den attribuierten Links dennoch folgen. Die Einbindung von Nofollow in Tags hat sich im Hinblick auf das Spamaufkommen in Blogs und Foren als mäßig hilfreich erwiesen. Immerhin versorgt es den Administrator eines Forums oder eines Blogs mit dem guten Gefühl, Spammern, die haufenweise Backlinks zu ihrer eigenen Seite setzen, nicht auch noch zu einem hohen PageRank zu verhelfen.

Nofollow als hilfreiches Instrument für Seitenbetreiber
Doch der Versuch, Spam abzuwehren, ist nicht der einzige Anwendungsbereich für das Setzen eines Nofollow-Tags. Dieses kann sogar äußerst hilfreich sein, um das Absinken des PageRankings bestimmter Seiten zu verhindern oder überflüssigen Datenverkehr zu vermeiden. So wird beispielsweise auf Seiten ohne eigenen Nutzwert ein Nofollow-Tag gesetzt, etwa wenn diese lediglich zur Druckvorschau einer Page führen. Auch Unterseiten wie zum Beispiel das Impressum einer Webpräsenz können auf diese Weise von der Weiterverfolgung durch die Suchmaschine ausgeschlossen werden, obwohl die Pagerank-Sculpting (bestimmte Seiten einen Höheren Pagerank beschaffen) da nicht geholfen wird.

Google Video – Matt Cutts über NoFollow

Follow – grünes Licht für vertrauenswürdige Seiten

„Follow me, follow you“ – was Genesis einst besangen, klingt ein wenig wie das Motto eifriger Backlink-Tauscher. Doch ist es nicht ratsam, auf der eigenen Website oder im eigenen Blog jedem Link grünes Licht zu geben. Eben so wenig empfiehlt es sich jedoch, überhaupt keine Links zu setzen oder alle ausgehenden Links mit dem Attribut Nofollow zu versehen.

Denn natürlich steht auch das entgegengesetzte Attribut zur Verfügung. Ein „Follow“ sollte immer dann gegeben werden, wenn der Seitenbetreiber, auf den verwiesen wird, bekannt ist und als vertrauenswürdig gilt. Ist die Seite, auf die der Link verweist, themenverwandt zu der verweisenden Seite, so hilft das auch dem eigenen Ranking, da die Suchmaschinen den Akt als organischen Linktausch einstufen werden.

Weiterführende Links

  • http://www.searchenginejournal.com/13-reasons-why-nofollow-tags-suck/4410/
  • http://www.mattcutts.com/blog/pagerank-sculpting/
  • http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=en&answer=96569
  • http://www.robotstxt.org/meta.html

Warum in Google Plus sein Unternehmen präsentieren?

Im Gegensatz zu anderen Netzwerken, wie etwa Twitter, ist Google+ noch relativ jung auf dem Social Media Markt. Stand 2012 verfügt Google Plus jedoch über 500 Millionen Mitglieder.

Wer sein Unternehmen im Internet präsentieren will, der kommt dabei nicht um Google+ herum. Diese Lösung von Google ist jedoch, im Gegensatz zu Facebook, nicht fokussiert auf private Nutzer ausgelegt. Privatpersonen, Familien und Firmen können bei Google+ auf unterschiedliche Funktionen zurückgreifen.

Google Plus
Google Plus

Google Plus und Ihre Social Media Präsenz

Im Jahre 2013 ist eine Social Media Präsenz im Web enorm wichtig. Google+ bietet hierbei Funktionen, die das Teilen von Videos, Fotos, News oder einem Post erlauben.

Eine elementare Funktion ist Google Hangouts (Den Link finden Sie unten). Hierbei handelt es sich um einen Chat, der auch als Video Chat geführt werden kann, zu dem beliebig viele Personen eingeladen werden können. Google Hangouts on Air bieten die Möglichkeit, dass ein Livestream geschalten werden kann, welcher auf YouTube archiviert wird.

Ein Google Hangout bietet die optimale Möglichkeit, um mit Kunden einen nachhaltigen Kontakt herstellen zu können. Mit dem Begriff Stream ist bei Google+  der Strom der Beiträge gemeint.

Für die Verbesserung des Kundenservice ist das Produkt von Google äußerst hilfreich. Eine App für Handys und Smartphones sorgt dafür, dass von überall aus auf Google Plus zugegriffen werden kann. Die Gestaltung der Profile oder von einem Blog gestaltet sich zwar differenziert zu anderen sozialen Netzwerken, doch die Funktionen von Google+ bieten eine großartige Chance für Ihr Unternehmen, einen weiteren Kundenkontaktpunkt zu gewinnen!

Welcher Rolle spielt Google plus?

Trotz stetig wachsender Nutzerzahl erfreut sich Google+ weiterhin nur sehr begrenzter Beliebtheit. Das kommt auch in einer aktuellen Studie von Socialbakers zum Ausdruck, für die über 500 Marketing-Experten aus 82 Ländern befragt wurden. Demnach räumen nur 14,1 Prozent der Befragten dem sozialen Netzwerk eine hohe Priorität ein, 22,8 Prozent geben an, dass Google+ für ihre Aktivitäten keinerlei Rolle spielt. (Quelle: Socialbakers)

Statista-Infografik_1947_bedeutung-von-marketing-kanaelen-
Statista-Infografik_1947_bedeutung-von-marketing-kanaelen-

Weiterführende Links zum Thema Google+

Was sind Suchergebnisse einer Suchmaschine – SERP?

SERP oder auch Search Engine Result Page kann vereinfacht als Suchergebnisse einer Suchmaschine, wie etwa Google, beschrieben werden. Diese Suchergebnisse werden dann ausgespuckt, wenn der Nutzer eine Suchanfrage stellt. Dies kann ein Begriff sein, ein Kontakt oder ein Artikel.

Um Millionen Ergebnisse in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen, wird ein Ranking der Webseiten vorgenommen. Dies soll Hilfe für den User bieten, um herausfinden zu können, welche Suchergebnisse bei Google eine hohe Überschneidung mit dem Suchbegriff haben.

Die Resultate und deren Rangordnung, die nach einer Suche angezeigt werden, werden von Google selbst festgelegt. Unternehmen, die auf gute Suchergebnisse ihrer Website zurückgreifen wollen, müssen vor allem auf die Qualität der Verweise bzw. der Verlinkungen achten. Für Google ist es anhand dieser Informationen hilfreich feststellen zu können, welches Ansehen die Webpräsenz genießt. Damit kann beispielsweise auch ein Auftritt bei Facebook gemeint sein.

Laut Google selbst gibt es über 200 Faktoren, die Einfluss nehmen. Deshalb ist auch der Bereich der SEO dermaßen interessant. Durch legale, unerwünschte oder gar illegale Methoden kann der Pagerank optimiert werden.