Schlagwort-Archiv: trust

Der Trust einer Webseite

Trust bedeutet Vertrauen, und spielt auch bei Websites eine enorme Rolle. Im Vergleich zum z.B. Pagerank, welcher die Wertigkeit einer Seite widerspiegeln soll, ist der Trust einer Website jedoch mehr als das.

Im Zuge dessen ist es logisch, dass Webseiten, die hohen Trust genießen, nicht allzu häufig vorkommen. Jedoch ist es äußerst reizvoll, wenn Informationen von einem Unternehmen auf einer solchen Webpräsenz, in einem Artikel oder in einem Blog angezeigt werden. Dazugehörig sind etwa Präsenzen von Regierungen, staatlichen Institutionen, Bildungseinrichtungen oder auch große Portale, welche schon über Jahre hinweg im Internet bestehen, etwa Facebook oder Twitter.

Backlinks von Trust Seiten

Erhält eine Website von einem Unternehmen Support, etwa durch Backlinks, von solch seriösen Webpräsenzen, so gleicht das nahezu einem Zertifikat.Die Wertigkeit eines solchen Verweises ist um ein Vielfaches höher als bei einem herkömmlichen Backlink.

Daten, die bereitgestellt und Produkte, die zum Kaufen angeboten werden, können auf der Webpräsenz mit einem höheren Sichtbarkeit rechen. Das heißt wiederum, dass wenn der Nutzer nach bestimmten Produkten für Windows, Kontakt-Daten oder einer E-Mail Adresse Suche im Internet betreibt, die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass das entsprechende Suchergebnis weit oben anzutreffen ist.

Welchem Algorithmus folgen Suchmaschinen und Warum?

AlgorithmusWer in der Schule die vier Grundrechenarten erlernt hat, ist damit in der Lage, einfache Algorithmen praktisch anzuwenden.

Denn in der Mathematik bezeichnet der Begriff „Algorithmus“ ganz allgemein ein Verfahren, mit dem sich ein Problem zuverlässig lösen lässt.

Kann dieses automatisiert und von Maschinen durchgeführt werden, befinden wir uns bereits im Bereich der Informationstechnologie. 

Unterscheidung zwischen berechenbaren und kontextabhängigen Problemen

Damit eine Maschine einen Algorithmus ausführen kann, der zu einem Ergebnis führt, müssen sowohl das Problem als auch die Lösungsschritte genau definiert werden.

Wer auf dem PC ein Korrekturprogramm installiert hat, um Textbeiträge für den eigenen Blog oder die Webseite zu überprüfen, der weiß, dass dies nicht in allen Fällen zuverlässig funktioniert. Das Programm findet Rechtschreibfehler und Buchstabendreher, falsche Artikel und grammatische Ungereimtheiten.

Es versagt regelmäßig dann, wenn zwei Alternativen nebeneinander bestehen, die beide theoretisch anwendbar sind, von denen aber nur eine im Kontext als richtig gilt. In diesem Fall handelt es sich nicht um ein konkret eingrenzbares und daher berechenbares Problem, sondern um eines, das einer Entscheidung bedarf.

Suchmaschinen-Algorithmen: das Problem der Relevanz

Wie verhält es sich dann um die Algorithmen, die von Suchmaschinen verwendet werden?

  • Welchem Zweck dienen sie und
  • zu welcher Aussagekraft gelangen sie?

Die erste Frage ist leicht zu beantworten: Algorithmen, wie sie von Google, Bing, Yahoo und anderen Suchmaschinen verwendet werden, sollen im Suchverlauf die für den Nutzer relevanten Websites finden und in eine geeignete Reihenfolge bringen. Wie der jeweilige Algorithmus Relevanz und Reihenfolge ermittelt, hängt von den Kriterien ab, die der Suchmaschinenbetreiber zur Lösung dieses Problems aufgestellt hat.

Im Fall von Google sollen es rund 200 Kriterien sein, die die Indexierung einer Page beeinflussen; und in der Zukunft werden es sicher nicht weniger. Das Problem, diesen Kriteriendschungel zu lichten, wird zusätzlich dadurch erschwert, dass sich die Suchmaschinenbetreiber nicht offen zu ihrer Auswahl äußern und diese zudem regelmäßig verändern.

Relevante Faktoren für den Suchmaschinen-Algorithmus

Die Entwickler von Suchmaschinen-Algorithmen haben es vornehmlich mit Problemen der Bewertung zu tun. Hierzu werden verschiedene algorithmische Berechnungen kombiniert.

Zu den bekanntesten und für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) bedeutenden gehören der Pagerank– und der Trustrank-Algorithmus. Diese messen den Webseiten im Rahmen einer Skala Zahlenwerte zu, die ihre Linkqualität beziffern. Die Zahl der Backlinks fließt in die Berechnungen ebenso ein wie deren Relevanz und die Autorität der verweisenden Seiten.

Neben diesen OffPage-Faktoren sind zudem die OnPage-Faktoren für die Bewertung einer Website entscheidend. Dazu zählen alle Inhalte einer Seite sowie deren

  • Navigation,
  • Benutzerfreundlichkeit (Bounce Rate),
  • Formatierung und Web-Standards,
  • Keywordoptimierung
  • Interne Verlinkungen
  • Ladezeit
  • Server Standort und Weiteres mehr.

Und so wie sich bestimmte Faktoren positiv auf die Indexierung auswirken können, gibt es auch Negativfaktoren, die durch die Algorithmen ebenfalls erfasst werden.

Das Individuum als Parameter: der Google-Algorithmus

Insgesamt handelt es sich um einen komplizierten Vorgang, bei dem viele einzelne Algorithmen zu einer Gesamtheit verknüpft werden.

Wie am Beispiel Korrekturprogramm deutlich wurde, ist ein solches System hilfreich, aber nicht fehl-los. Häufig sind kontextabhängige Entscheidungen zu treffen. Vielleicht ist dies einer der Gründe dafür, dass die Berechnungen zunehmend auf eine personalisierte Suche aufgebaut werden – neben den neuen Marketingmöglichkeiten, die sich daraus ergeben.

How Google makes improvements to its search algorithm

Im Jahr 2010 haben Studenten der Northwestern Network Group einen Weg gewählt um den Google Algorithmus tiefer zu analysieren. Dazu haben Sie sich im Prinzip eine eigene Suchmaschine entworfen und dabei den eigenen Algorithmus solange variiert bis er soweit wie möglich das Ergebnis wiederspiegelt dass die Google Ergebnisliste bringt.

Die Originalarbeit als PDF finden Sie hier: http://cobweb.ecn.purdue.edu/~ychu/publications/wi10_google.pdf

Personalisierte Suche im Algorithmus

Personalisierte Suche bedeutet dabei, dass dem Algorithmus ein Parameter „Individuum“ hinzugefügt wird.

Wer im Besitz eines Google E-Mail- und/oder Plus-Accounts ist, kann seine Suchanfragen und Ergebnisse speichern lassen. Der Google-Algorithmus kann ihm dann Suchergebnisse zuordnen, die für ihn persönlich als besonders relevant errechnet wurden. Wir sind gespannt wo sich die Reise nach 2012 hinbewegt.

Ein ähnliches Verfahren nutzen bereits Social Media wie Facebook. Darin liegt die Chance, der großen Informationsflut mitsamt allen Kommentaren im Internet zu entgehen.

Leider verbirgt sich darin aber auch die Gefahr, dass der Befehl „ Search“ nicht mehr zu neuen Informationen führt, sondern nur noch eine Anzahl Google+ Vorschläge hervorbringt, die den Blick über den eigenen Tellerrand nicht mehr ermöglichen.

Was ist der Google PageRank?

PagerankFür Nicht-Mathematiker scheint es eine höchst komplizierte Angelegenheit, den Pagerank einer Website zu verstehen.

Dabei handelt es sich im Prinzip um ein relativ einfaches Bewertungsverfahren, mit dem der Suchmaschinenbetreiber Google den Wert einer Site bemisst.

Kompliziert daran ist lediglich die Erstellung der Formeln und die Berechnung, um die sich der Webmaster jedoch nicht weiter kümmern muss, hat er das dahinterliegende Prinzip verstanden.

Herkunft und Bedeutung des Begriffs

Benannt wurde der Begriff Pagerank nach einem seiner Erfinder namens Larry Page. Der entwickelte zusammen mit Sergei Brin einen Algorithmus, mit dessen Hilfe sich jeder Website ein bestimmter Wert zuweisen lässt. Dieser zeigt die Wahrscheinlichkeit an, wie häufig eine Site aufgerufen wird. Bemessen wird er auf einer Skala von 1 bis 10.

Ein sehr hoher Rank bedeutet, dass die Domain besonders häufig gefunden und aufgerufen wird und viele Verweise auf sie erfolgen. Entsprechend steigt die Gewichtung der Site und das hohe Ranking wirkt sich im Ergebnis positiv auf die Listing innerhalb eines Suchverlaufs aus, da der Site besondere Autorität und Relevanz zugesprochen werden.

Visualisierung des PageRank

 

Pagerank

Visualisierung des PageRank für einen einfachen Graphen mit Dämpfungsfaktor 0,85. Nach dem Zufallssurfer-Modell ist die Größe der Kreise in etwa proportional der Wahrscheinlichkeit, mit der sich ein Surfer auf dieser Seite befindet. So wird Seite C nur von einer einzigen, aber gewichtigeren Seite verlinkt und hat infolgedessen einen höheren PageRank als Seite E, obwohl diese von insgesamt sechs Seiten verlinkt wird. (Quelle: Wikipedia)

Pagerank und Linkpopularität

Die Bezeichnung „Pagerank“ ist eng verbunden mit dem Begriff „Linkpopularität“. Als „populär“ gilt eine Site, wenn sie besonders viele Backlinks erhält, die auf die Page URL verweisen und damit zu einer Erhöhung ihrer Besucherzahlen beitragen. Doch ist diese Art der Bezeichnung leicht irreführend, da nicht nur die Anzahl der Backlinks in die Berechnung einbezogen wird, sondern auch deren eigener Pagerank und Trust.

Wichtig ist es also nicht nur, möglichst viele links zu erhalten, sondern auch solche, denen selbst eine hohe Gewichtung zukommt.

Pagerank und OffPage-Optimierung

Die Verbesserung des Rankings ist Teil der sogenannten OffPage-Optimierung, eines Teilgebiets der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hierbei geht es in erster Linie darum, mithilfe verschiedener Strategien und Tools geeignete Linkpartner zu finden (Was passiert beim Linktausch?).

Damit dies nicht wahllos geschieht, ändern Suchmaschinenbetreiber wie Google ihren Algorithmus in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen. Damit soll vermieden werden, dass

  • inhaltsleere, aber gut verlinkte Seiten die oberen Plätze im Suchverlauf belegen;
  • die Verlinkung durch Kauf oder als Gefälligkeit erfolgt;
  • die Art der Verlinkung für den Nutzer ohne Mehrwert ist.

Qualität soll dementsprechend wichtiger sein als Quantität. Daneben ist es wichtig, wie ein Link eingefügt wird. So ist es beispielsweise gut, in die Linkliste eines thematisch verwandten, viel besuchten Blogs aufgenommen zu werden. Noch besser ist es aber, wenn der Link-verweis innerhalb eines Textes erscheint.

Bestimmung des Rankings

Im Prinzip soll der Pagerank also das Verhalten eines Internet-Nutzers imitieren. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser beim Surfen im Web eine bestimmte Site aufrufen wird? Die Wahrscheinlichkeit steigt durch die Häufigkeit, mit der er auf eine bestimmte Site verwiesen wird, und/oder durch die Autorität, die er einer verweisenden Site zumisst.

Wer sich durch einen kurzen Check über den Pagerank einer Site informieren möchte, findet leider keine Möglichkeit mehr dazu. Google hat den Rank nicht mehr sichtbar gemacht. Die Berechnungsmethode bleibt aber sehr interessant!

Kostenlos PageRank check durch Pagerankscout.de
Kostenlos PageRank check durch Pagerankscout.de

Wie Funktioniert die Suche (Video auf Englisch)

Pagerank Update

Google führt in unregelmäßigen Abständen einen sogenanntes Pagerank Update durch, die Letzten 2 Jahre 4 Pro Jahr. Mann könnte schon fast einen Update in Januar oder Februar + Mai oder Juni + Juli oder August + November oder Dezember erwarten.  Mit verschiedene (online) Tools kann der Google PageRank einer Seite überprüft werden.

Update Oktober 2013: Matt Cutts hat sich bei Twitter zu einem möglichen PageRank-Update in den verbleibenden Monaten dieses Jahres geäußert. Demnach wäre er “überrascht”, wenn 2013 noch ein Update veröffentlicht würde.
Update Dezember 2013: Also Doch noch in 2013

Liste von Pagerank Updates. Ab 04.2016 werden es keine Öffentliche Updates mehr geben!

  • Am 18.04.2016: Google PageRank Officially Shuts its Doors to the Public
  • Am 06.12.2013 (wie auch bei Eisy zu lesen ist)
  • Am 04.02.2013
  • Am 07.11.2012
  • Am 02.08.2012
  • Am 03.05.2012
  • Am 07.02.2012
  • Am 07.11.2011
  • Am 22.07.2011
  • Am 27.06.2011
  • Am 20.01.2011
  • Am 03.04.2010
  • Am 31.12.2009
  • Am 30.10.2009
  • Am 24.06.2009
  • Am 27.05.2009
  • Am 02.04.2009
  • Am 31.12.2008
  • Am 28.09.2008
  • Am 26.07.2008
  • Am 30.04.2008
  • Am 29.02.2008
  • Am 12.01.2008 – Am 26.10.2007- Am 30.04.2007 – Am 25.01.2007 – Am 28.09.2006 – Am 13.07.2006
  • Am 04.04.2006 – Am 18.02.2006

Ein interessanter Exkurs zum Pagerank: Vor einiger Zeit hat Google die Pagerank Anzeige vor allem für Finanzseiten deaktiviert – gerade in diesem Bereich fließt eine Menge Geld und dem entsprechend blüht auch hier der Verkauf von Links in Verbindung mit der Wertigkeit einer Website, die im Bereich des Linkbuildings noch häufig allein an dem Pagerank festgemacht wird. Dadurch zeigte Google, dass Backlinks immer noch einen wichtigen Stellenwert für positive Rankings haben – allerdings entspricht der Handel mit Links natürlich nicht den Google Webmaster Richtlinien. (Quelle: Comspace )

Wie kann ich den aktuellen PageRank ermitteln?

  • Wie oben erwähnt, leider nicht mehr möglich!

Bleibt zu erwähnen, dass der Begriff „PageRank“ dem Copyright unterliegt, also urheberrechtlich geschützt ist. PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.