Schlagwort-Archiv: link

Nofollow Attribute, was ist das und wie zu Spamvermeidung einsetzen?

Pagerank

Als „Nofollow“ bezeichnen SEOs ein Attribut, das vermittels Tag einem Link zugewiesen wird. Das Attribut rel=“nofollow“ wird als Element integriert. Auf diese Weise wird verhindert, dass eine Suchmaschine

  1. dem Link folgt und
  2. den Link als relevant für das PageRanking der Zielseite bewertet.
  3. zählt das verwendete Keyword im Link Text nicht mit.

Das Attribut Nofollow (Seit 2005), das zur Spamabwehr verwendet wird, ist zu unterscheiden von dem gleichnamigen Hinweis, der in der Datei robots.txt erscheint, wenn bestimmte Bereiche von der Erfassung durch die Suchmaschinen ausgenommen werden sollen. Auch hat die Verwendung keinen Einfluss auf die Indexierung von Webseiten. Dieser Beitrag ist auch über der Expired Domain:  www.nofollow.at zu erreichen.

Don’t search: Nofollow als Maßnahme der Suchmaschinen gegen Spammer

Das Attribut Nofollow wurde von den Suchmaschinenbetreibern Google, Yahoo und Microsoft entwickelt und wird seit 2005 vor allem dort eingesetzt, wo Spam vermieden werden soll. Allerdings gibt es auch Suchmaschinen, die dem Attribut nicht folgen – oder besser gesagt, den attribuierten Links dennoch folgen. Die Einbindung von Nofollow in Tags hat sich im Hinblick auf das Spamaufkommen in Blogs und Foren als mäßig hilfreich erwiesen. Immerhin versorgt es den Administrator eines Forums oder eines Blogs mit dem guten Gefühl, Spammern, die haufenweise Backlinks zu ihrer eigenen Seite setzen, nicht auch noch zu einem hohen PageRank zu verhelfen.

Nofollow als hilfreiches Instrument für Seitenbetreiber
Doch der Versuch, Spam abzuwehren, ist nicht der einzige Anwendungsbereich für das Setzen eines Nofollow-Tags. Dieses kann sogar äußerst hilfreich sein, um das Absinken des PageRankings bestimmter Seiten zu verhindern oder überflüssigen Datenverkehr zu vermeiden. So wird beispielsweise auf Seiten ohne eigenen Nutzwert ein Nofollow-Tag gesetzt, etwa wenn diese lediglich zur Druckvorschau einer Page führen. Auch Unterseiten wie zum Beispiel das Impressum einer Webpräsenz können auf diese Weise von der Weiterverfolgung durch die Suchmaschine ausgeschlossen werden, obwohl die Pagerank-Sculpting (bestimmte Seiten einen Höheren Pagerank beschaffen) da nicht geholfen wird.

Google Video – Matt Cutts über NoFollow

Follow – grünes Licht für vertrauenswürdige Seiten

„Follow me, follow you“ – was Genesis einst besangen, klingt ein wenig wie das Motto eifriger Backlink-Tauscher. Doch ist es nicht ratsam, auf der eigenen Website oder im eigenen Blog jedem Link grünes Licht zu geben. Eben so wenig empfiehlt es sich jedoch, überhaupt keine Links zu setzen oder alle ausgehenden Links mit dem Attribut Nofollow zu versehen.

Denn natürlich steht auch das entgegengesetzte Attribut zur Verfügung. Ein „Follow“ sollte immer dann gegeben werden, wenn der Seitenbetreiber, auf den verwiesen wird, bekannt ist und als vertrauenswürdig gilt. Ist die Seite, auf die der Link verweist, themenverwandt zu der verweisenden Seite, so hilft das auch dem eigenen Ranking, da die Suchmaschinen den Akt als organischen Linktausch einstufen werden.

Weiterführende Links

  • http://www.searchenginejournal.com/13-reasons-why-nofollow-tags-suck/4410/
  • http://www.mattcutts.com/blog/pagerank-sculpting/
  • http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=en&answer=96569
  • http://www.robotstxt.org/meta.html

Backlinks und was muss ich machen?

Ein Link kann stets von zwei Seiten aus betrachtet werden. Von der Seite, auf welcher der Link veröffentlicht wurde, und vor der Seite aus, zu der dieser Link führt. Links zu setzen ist im Internet eine übliche Methode, um zum Beispiel die Quellen der erwähnten Informationen zu nennen.

Aber sie werden auch genutzt, um Empfehlungen an die eigenen Leser auszusprechen.

In einigen Fällen dienen die Links auch als öffentliche Lesezeichen, weil ein privater Seitenbetreiber bestimmte Inhalte wiederfinden möchte.

Links sind also gleichsam die Straßenschilder als auch die Abzweigungen auf der Datenautobahn.

Backlinks und Suchmaschinenoptimierung

Mithilfe der Links sind andere Nutzer imstande, eine Seite zu finden. Für jeden Seitenbetreiber ist es daher wünschenswert, von vielen anderen Seiten aus verlinkt zu werden. Doch auch bei der Suchmaschinenoptimierung spielen solche Backlinks, wie sie aus Sicht der Zielseite genannt werden, eine wichtige Rolle.

Mit der Eingabe bestimmter Keywords in das Search-Feld generiert der Nutzer eine Liste mit meist mehreren Millionen Domains. Die Erfahrung zeigt, dass ein Klick fast immer auf der ersten Ergebnisseite erfolgt. Kein Nutzer prüft alle Ergebnisse, bevor er sich entscheidet, er nimmt die erste URL, die passend erscheint.

Doch über die Reihenfolge in dieser Liste entscheidet nicht das Glück, sondern das Ranking der Webseiten.

Rankings und Texte Optimieren

Google und alle anderen Suchmaschinen weisen jeder Seite einen sogenannten Pagerank zu. Dieser wird aus zahlreichen Faktoren (mehr als 200!) ermittelt, die nicht alle im Detail bekannt sind. Versuche mit verschiedenen Optimierungsmaßnahmen geben aber ein recht gutes Bild darüber ab, wie die Seiten sortiert werden.

Zum einen muss natürlich das Keyword auf der Seite genannt werden, die Seite selbst muss übersichtlich und mit grammatisch korrekten Texten gestaltet werden. Und nicht zuletzt muss auch die Suchmaschine die Seite finden können. Die Suchprogramme bewegen sich dabei grundsätzlich über Links, die von anderen Seiten auf einen neuen Inhalt verweisen.

Um aufgefunden zu werden, genügt theoretisch ein einziger Backlink. Die Zeit, bis die Seite tatsächlich gefunden wird, verringert sich natürlich mit der Anzahl der Links. Doch dies ist nicht der Grund für deren Bedeutung.

Die Suchmaschinen zählen die Backlinks und werten aus, von welchen Seiten aus ein Web-auftritt empfohlen wird. Je mehr Links von Thematisch passende und gut eingestuften Seiten kommen, umso besser wird auch die Zielseite bewertet. Der entsprechende Link sollte aber einen Zusatz-wert an den Besucher bieten.

Backlinks, die von puren Linksammlungen ohne eigenen Inhalt kommen, können dagegen zu einer Abwertung (Filter oder Penalty) der Seite führen.

Linktausch erfolgreich einsetzen

Ziel einer erfolgreichen SEO-Maßnahme ist es also, die Adresse der zu optimierenden Seite auf möglichst vielen hochwertigen Seiten unterzubringen. Dies kann durch gezielten Linktausch erfolgen, bei dem aber gut auf die Inhalte der anderen Seite geachtet werden muss. Dies kann aber auch durch die Erstellung neuer Seiten geschehen, deren einziger Zweck die Generierung eines Backlinks ist. Die neue Seite sollte dazu auf die gleichen Schlüsselbegriffe optimiert werden, wie die Zielseite, und einen Text enthalten, der für einen menschlichen Leser nicht als SEO-Text erkennbar ist. Denn auch sogenannte Social Signs gehen mit in die Bewertung einer Seite ein.

Je länger ein Leser auf einer Seite verweilt, bevor er nach neuen Links sucht oder zurück zum Suchergebnis geht, umso besser scheint ihm der Inhalt zum Suchbegriff zu passen. Wenn Sie mehr über Linkaufbau und die Möglichkeiten der Link und Domain Überwachung erfahren möchten, dann Kontaktieren Sie und und wir Besprechen mit Ihnen die Tools und Maßnahmen die zu setzen sind.

5 Linkbuilding Tipps von Google (Video in Englisch)

Fotos: © rubysoho – Fotolia.com