Google Adsense

Google Adsense

Google AdSense: Geld im Internet verdienen

Google Adsense ist ein Angebot von Google Inc. Dieser Dienst schaltet automatisch Werbeanzeigen auf der eigenen Webseite, für die Google ein Entgelt zahlt. Die Anmeldung und Umsetzung ist dabei denkbar einfach und kann durchaus den einen oder anderen Euro bringen. Vorausgesetzt, man spielt fair.

Die ersten Schritte

Zu Beginn meldet sich der Interessent bei Google AdSense an und teilt dem Dienst die Webseite mit, auf der Werbebotschaften geschaltet werden sollen. Google prüft die Seite auf Qualität und schaltet diese anschließend für den Dienst frei. Ab diesem Zeitpunkt kann der Interessent dann auf verschiedene nützliche Werkzeuge zurückgreifen, die eine individuelle Anpassung der Werbebanner an die eigene Webseite ermöglichen. Hier können beispielsweise Farben, Formen und Größen gewählt werden. Der Nutzer hat zudem die Möglichkeit, die Werbewirksamkeit seiner Seite und den entsprechenden Unterseiten prüfen zu lassen und kann so möglichst optimiert Werbebanner schalten lassen.

So funktioniert Google AdSense

Die Anzeigen, die geschaltet werden, sind kontextuell. Das heißt, dass ein sogenannter Crawler den Inhalt der eigenen Webseite analysiert und danach die zu schaltende Werbung aussucht. Ein Bauunternehmer wird also auch aller Voraussicht nach Werbung erhalten, die zu seinem Tätigkeitsfeld passt. Auf diese Weise lassen sich überdurchschnittlich viele Klicks auf die Werbung erreichen. Zwar findet der Besucher kommerzielle Links vor, aber diese entsprechen dann aller Voraussicht nach seinem Interessengebiet. Damit Besucher die Seite nicht direkt wieder verlassen und bei der „Konkurrenz“ weiter surfen, bietet Google zudem die Option, gezielte Seiten auszublenden.

Kassieren ohne Betrug

Von allen Werbeeinnahmen, die Google durch die Klicks auf die Werbebanner erzielt, bekommt der Nutzer von AdSense einen entsprechenden Anteil, der knapp 80% der Einnahmen entspricht. Man rechnet pro gültigen Klick mit einer Einnahme von etwa 20 US-Cent.

Manche AdSense Nutzer versuchen, durch unzählige Klicks auf die Werbebanner ihrer eigenen Seite die eigenen Einnahmen deutlich zu erhöhen. Jeder Klick bringt nun einmal Geld ein, auch wenn der Besucher gar nicht am beworbenen Angebot interessiert ist. Obwohl Google in seinen Vertragsbestimmungen dieses Vorgehen verbietet, versuchen einige immer wieder sich ihren eigenen Vorteil zu ergaunern. Google setzt daher zur ständigen Kontrolle Angestellte und spezielle Software ein. Diese sind in der Lage, den Klickbetrug umgehend aufzudecken. In solch einem Fall wird der Nutzer sofort gesperrt und aus dem AdSense-Programm entlassen.

Fazit über Google Adsense

Google AdSense ist auf jeden Fall eine interessante Option, um den einen oder anderen Euro zusätzlich verdienen zu können. Hat man eine einigermaßen gut besuchte Seite, lohnt sich schon das Einbinden einer geringen Zahl von Werbeanzeigen. Da diese in Größe, Form und Erscheinung individuell angepasst werden können, kann die Schaltung der Werbung auch recht unstörend realisiert werden.
Adsense™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA.

Über den Author

seoleo Mehr erfahren? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf! Wer ist Leo Kobes? Meine Leidenschaft ist das Internet und (fast) alles was damit zu tun hat;) Ich bilde mich laufend weiter und bin immer auf der Suche nach Internetwerkzeugen und Einsatzmoeglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung (SEO/SEM/SEA) und Social Media Kampagnen. Auf Snap.at bieten wir von Byte Media GmbH unsere Expired Domains für SEO´S an und ein weiteres Projekt zum Thema Onpage Optimierung finden Sie auf SEOlyze

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar zu schreiben.