Was ist unter SMM zu verstehen?

SMM oder Social Media Marketing findet dann Verwendung, wenn Social Networks, wie Facebook oder Twitter, für Marketingmaßnahmen verwendet werden. Grundsätzlich profitieren Unternehmen sehr von den Möglichkeiten der Social Media im Jahre 2013 und sicher in weitere Zukunft. Es gilt vor allem den Kontakt zu den Klienten zu halten. Heutzutage reicht nicht mehr nur eine Website aus, die plumpe Artikel und Informationen bietet. Das Management der Klienten muss über das Internet mit Hilfe von Social Media und Blogs bewerkstelligt werden.

Was ist wichtig bei SMM?

Beim Social Media Marketing ist vor allem wichtig, dass das Unternehmen über Facebook oder Twitter mit dem Einzelnen interagieren kann. Fragen lassen sich im Web schneller und effizienter bearbeiten. So kann beispielsweise ein Blog eingerichtet werden, der sich mit Unklarheiten beschäftigt. Weitere Vorteile von Social Media Marketing:

  • Weitere Chance, ein Bild seiner Marke zu vermitteln
  • Kundenservice steigern
  • Verbesserung des Rankings in den Suchmaschinen
  • Übermittlung von News an seine Leser

Nicht zu vernachlässigen sind außerdem Videoplattformen, wie YouTube. Virales Marketing ist an dieser Stelle das Stichwort. Der mobile Charakter der modernen Gesellschaft darf ebenfalls nicht vergessen werden. Soziale Netzwerke lassen sich jederzeit über das Smartphone erreichen, sodass unheimliches Potential in diesem Markt steckt.

Sie sehen, eine individuelle Social Media Marketing Strategie kann Ihnen einen klaren Servicevorteil für Ihre Kunden verschaffen und gleichzeitig auch Ihr Ranking in den Suchmaschinen verbessern!

 

 

Warum in Google Plus sein Unternehmen präsentieren?

Im Gegensatz zu anderen Netzwerken, wie etwa Twitter, ist Google+ noch relativ jung auf dem Social Media Markt. Stand 2012 verfügt Google Plus jedoch über 500 Millionen Mitglieder.

Wer sein Unternehmen im Internet präsentieren will, der kommt dabei nicht um Google+ herum. Diese Lösung von Google ist jedoch, im Gegensatz zu Facebook, nicht fokussiert auf private Nutzer ausgelegt. Privatpersonen, Familien und Firmen können bei Google+ auf unterschiedliche Funktionen zurückgreifen.

Google Plus
Google Plus

Google Plus und Ihre Social Media Präsenz

Im Jahre 2013 ist eine Social Media Präsenz im Web enorm wichtig. Google+ bietet hierbei Funktionen, die das Teilen von Videos, Fotos, News oder einem Post erlauben.

Eine elementare Funktion ist Google Hangouts (Den Link finden Sie unten). Hierbei handelt es sich um einen Chat, der auch als Video Chat geführt werden kann, zu dem beliebig viele Personen eingeladen werden können. Google Hangouts on Air bieten die Möglichkeit, dass ein Livestream geschalten werden kann, welcher auf YouTube archiviert wird.

Ein Google Hangout bietet die optimale Möglichkeit, um mit Kunden einen nachhaltigen Kontakt herstellen zu können. Mit dem Begriff Stream ist bei Google+  der Strom der Beiträge gemeint.

Für die Verbesserung des Kundenservice ist das Produkt von Google äußerst hilfreich. Eine App für Handys und Smartphones sorgt dafür, dass von überall aus auf Google Plus zugegriffen werden kann. Die Gestaltung der Profile oder von einem Blog gestaltet sich zwar differenziert zu anderen sozialen Netzwerken, doch die Funktionen von Google+ bieten eine großartige Chance für Ihr Unternehmen, einen weiteren Kundenkontaktpunkt zu gewinnen!

Welcher Rolle spielt Google plus?

Trotz stetig wachsender Nutzerzahl erfreut sich Google+ weiterhin nur sehr begrenzter Beliebtheit. Das kommt auch in einer aktuellen Studie von Socialbakers zum Ausdruck, für die über 500 Marketing-Experten aus 82 Ländern befragt wurden. Demnach räumen nur 14,1 Prozent der Befragten dem sozialen Netzwerk eine hohe Priorität ein, 22,8 Prozent geben an, dass Google+ für ihre Aktivitäten keinerlei Rolle spielt. (Quelle: Socialbakers)

Statista-Infografik_1947_bedeutung-von-marketing-kanaelen-
Statista-Infografik_1947_bedeutung-von-marketing-kanaelen-

Weiterführende Links zum Thema Google+

Was bedeutet der Begriff SEA?

SEA bzw. SEM sind die Abkürzungen für Search Engine Advertising/Marketing und werden mit Suchmaschinenmarketing (oder Suchmaschinen-Marketing) übersetzt. Darunter verstehen sich alle Online-Marketing-Aktivitäten, die zur besseren Auffindbarkeit der Website eines Unternehmens – und somit zu mehr Besuchern – in Suchmaschinen beitragen. Allerdings muss eine Differenzierung zu SEO betrieben werden. 

SEO vs SEA

SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung betrifft die Betreuung hinsichtlich verschiedener Parameter der Webpräsenz von einer Firma im Internet. Vor allem die Suchergebnisse wollen verbessert werden. Diese Tätigkeiten müssen nicht immer mit Geld bezahlt werden.

Bei Suchmaschinenmarketing handelt es sich jedoch um Maßnahmen, die bezahlt werden müssen. Als eine bezahlbare Optimierung kann etwa Google AdWords als Beispiel herhalten. Hierbei handelt es sich um Keyword Marketing. Es besteht die Möglichkeit, dass AdWords auf Suchseiten von Google geschalten werden können.

Marketing soll einen entscheidenden Effekt haben: Den Kunden an das Unternehmen binden. Diese Optimierung lässt sich im Web beispielsweise auch durch Social Media realisieren.

Wird eine Firma oder Agentur in Wien über eine Suchmaschine gefunden, so hängt dies auch mit dem Auftritt in sozialen Netzwerken zusammen. Wichtig ist, dass diese Kampagnen regelmäßig entsprechend betreut werden. Suchmaschinenmarketing ist als ein Partner zu betrachten, der es ermöglicht, dass der Kontakt zwischen Klient und Firma gepflegt werden kann.

Was sind Suchergebnisse einer Suchmaschine – SERP?

SERP oder auch Search Engine Result Page kann vereinfacht als Suchergebnisse einer Suchmaschine, wie etwa Google, beschrieben werden. Diese Suchergebnisse werden dann ausgespuckt, wenn der Nutzer eine Suchanfrage stellt. Dies kann ein Begriff sein, ein Kontakt oder ein Artikel.

Um Millionen Ergebnisse in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen, wird ein Ranking der Webseiten vorgenommen. Dies soll Hilfe für den User bieten, um herausfinden zu können, welche Suchergebnisse bei Google eine hohe Überschneidung mit dem Suchbegriff haben.

Die Resultate und deren Rangordnung, die nach einer Suche angezeigt werden, werden von Google selbst festgelegt. Unternehmen, die auf gute Suchergebnisse ihrer Website zurückgreifen wollen, müssen vor allem auf die Qualität der Verweise bzw. der Verlinkungen achten. Für Google ist es anhand dieser Informationen hilfreich feststellen zu können, welches Ansehen die Webpräsenz genießt. Damit kann beispielsweise auch ein Auftritt bei Facebook gemeint sein.

Laut Google selbst gibt es über 200 Faktoren, die Einfluss nehmen. Deshalb ist auch der Bereich der SEO dermaßen interessant. Durch legale, unerwünschte oder gar illegale Methoden kann der Pagerank optimiert werden.

Was wird bei einer Offpage Optimierung gemacht?

Im Gegensatz zur On Page Optimierung, welche sich noch relativ gut selbst steuern lässt, werden als Off Page Optimierung alle Faktoren bezeichnet, die sich nicht auf der Webseite befunden.

Hier spielen einige Faktoren mit, die oftmals etwas schwerer vom Webseitenbetreiber beeinflusst werden können.

Dennoch ist es natürlich wichtig, nichts unversucht zu lassen! Zusammengefasst: It´s all about links! Einige OffPage Optimierungsansätze sind z.B.

Externe Links: Verweise und Links von anderen Seiten (Backlinks) sind extrem wichtige Faktoren im Bezug auf das Ranking! Je besser die Seite, welche verlinkt, gerankt ist (PageRank), umso besser wird dieser Link von den Suchmaschinen bewertet und wirkt sich entsprechend auf die eigene Platzierung aus. Alleine was Backlinks betrifft, gibt es einige Punkte zu beachten, wie beispielsweise:

  • Page Rank der jeweiligen Seite, Werte von 1-10 sind möglich
  • Linktexte, welche aus 2-4 Worten bestehen und entsprechende  Keywords enthalten
  • Linkpositionierung im Content
  • Anzahl der Backlinks im Allgemeinen
  • Themenrelevanz
  • Eintragen in Webkataloge wie ODP oder DMOZ (Achtung! Hier gibt es kostenpflichtige sowie kostenlose)
  • Interessanten Seiten mit gutem PageRank Gastartikel anbieten und Artikelverzeichnisse nutzen
  • Kontinuierlichen Linkaufbau betreiben
  • Social Bookmarking nutzen
  • Besucherverhalten – ein Punkt, der indirekt mit auf den Benutzer angepassten Content beeinflusst werden kann
  • Linktausch ist eine Möglichkeit Links zu Partnerseiten zu generieren, die mit ähnlichen Keywords gerankt sind.

Ein wichtiger Faktor – grundsätzlich bei beiden Formen der Optimierung – ist die Kontinuität. Egal ob Links oder Inhalte, es sollte immer darauf geachtet werden, dass hier eine Aktualität gegeben ist und auch immer neuer Inhalt oder neue Links hinzukommen.

So wie überall gibt es auch bei der Offpage Optimierung einige Don´ ts, die gemieden werden sollten.  Angebotene Pagerank-Dienste sowie der Eintrag in Linklisten und Gästebücher bringen oftmals nicht den gewünschten Erfolg und es ist somit von solchen Angeboten abzusehen.  Zwar sucht der Web-Crawler nach der Anzahl und Wertigkeit der Backlinks, jedoch ist es auch wichtig, dass diese aus etwa demselben Themenkreis stammend und nicht offensichtlich nur ausgetauscht wurden.